CTS-Operation

Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert
ca. 15 Minuten!

Durch einen kleinen Hautschnitt an der Basis der Lebenslinie (ca.
1,2cm lang) wird das Handwurzelquerband durchtrennt und der
abgedrückte Nerv freigelegt und entlastet.
Die Operation wird unter Schonung der Blutgefäße durchgeführt, so
daß keine Ablaufschläuche gelegt werden müssen.

Der kleine Schnitt wird vernäht und das Handgelenk für 4 Tage mit
einer Schiene ruhiggestellt.

Nach 5 Tagenkönnen Sie die Hand bereits wieder baden, nach 14
Tagen werden die Fäden gezogen.

Die Schmerzen, welche durch den abgedrückten Nerv hervorgerufen
wurden, verschwinden bereits am ersten Tag. Der leichte
Wundschmerz dauert maximal 2 Tage.

Bis die Gefühlstörungen verschwunden sind, können zwischen 2
Tagen und 6 Monaten vergehen, je nachdem wie lange der Nerv
vorher schon abgedrückt war.

Diese besondere Operationstechnik wurde von Dr. Kalbfleisch
entwickelt und bereits mehrhundertfach erfolgreich durchgeführt.

Vor Durchführung der Operation muß immer eine nervenärztliche
Voruntersuchung erfolgt sein!

Durch die schonende Methode kann die Operation auch bei kranken
und alten Patienten durchgeführt werden.


FOTOS DER OPERATION
RISIKOAUFKLÄRUNG
ZURÜCK